Wie Tischler mit Sicherheitsrichtlinien umgehen sollten

27. September 2010 0 By admin

Sicherheitsrichtlinien

Sicherheitsrichtlinien © tom-sawyer by pixelio.de

Die Aufgabengebiete und -schwerpunkte eines Tischlers sind breit gefächert.

Neben dem Aus- und Umbau von Holzwerkstoffen gehört auch der Zusammenbau von verschiedenen Produkten zum Tätigkeitsfeld eines Tischlers.

Beachtung der EU-Sicherheitsrichtlinien

Beim Zusammenbau von Leuchten oder motorbetriebenen Teilen gibt es einige Produktsicherheitskennzeichen die vom Tischler zu beachten sind. Darunter fällt das CE-Zeichen, welches eine Kennzeichnung nach EU-Recht ist und die Sicherheit der damit beschrifteten Produkte garantiert. Durch die Kennzeichnung der Produkte bestätigt der Hersteller, dass dieses Erzeugnis somit den europäischen Richtlinien entspricht.

Weiterhin kommt das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz zum Einsatz. Dieses Gesetz besagt, dass alle entstandenen und verwendeten Produkte den Vorgaben der Kommission entsprechen müssen. Der Tischler kann dies allerdings nur schwerlich nachprüfen und muss sich auf die Herstellerangaben verlassen.

Die Aufgabe des Tischlers ist es jedes einzelne Teil zu überprüfen, bevor es schlussendlich verbaut wird. Außerdem sollte der Tischler darauf achten, dass den Teilen eine Konformitätserklärung beigelegt wird, die besagt, dass die EU-Sicherheitsrichtlinien beachtet wurden und das Produkt die spezifizierten Eigenschaften aufweist. Zudem ist der Tischler verpflichtet seinem Kunden eine Gebrauchsanweisung auszuhändigen und ihn über mögliche Risiken zu informieren, sowie auch Bedienungsfehler beim Gebrauch des Produktes hinzuweisen.

Weiterhin ist es die Aufgabe eines Tischlers die Kundenbeschwerden und Kundenhinweise angemessen zu dokumentieren und zu bearbeiten, damit solche Unstimmigkeiten in der Zukunft nicht erneut auftreten. Die genaue Dokumentation und Bearbeitung der Kundendaten ist gesetzmäßig vorgeschrieben und kann bei einem eventuellen Rechtsstreit als Beweismaterial verwendet werden. Durch eine solche Dokumentation besteht somit die Möglichkeit, den Schadensfall vorschriftsmäßig darzulegen. Mit dieser Vorgehensweise kann sich der Tischler ordnungsgemäß absichern und steht im Notfall auf der sicheren Seite.