Treppenbau: Früher und heute

Treppenbau Früher Heute
Treppenbau Früher und Heute © bjearwicke

Der Treppenbau ist ein tief verwurzelter Zweig im Tischlerhandwerk, genauer in der Bautischlerei. Dabei hat sich das Verfahren der Konstruktion und des Einbaus stark gewandelt und modernisiert. Ein Report über die Veränderungen.

Treppenbau früher

Das Verfahren, wie früher eine Treppe erstellt wurde, bestand aus drei Etappen. Zunächst musste auf der Baustelle vor Ort ein Aufmaß erstellt werden. Wenn alle Maße aufgenommen waren, wurden diese Maße in der Werkstatt auf eine Spanplatte in Originalgröße übertragen und anhand dieser Schablone wurde die Treppe dann entwickelt. Waren die Einzelteile wie Stufen Wangen und Geländer fertiggestellt, wurde die Treppe beim Kunden an der vorgesehenen Stelle installiert. Diese Methode hat gleich mehrere Nachteile. Erstens wurden so Fehler in der Berechnung der Treppe erst sehr spät erkannt und zum Anderen war große Fläche für den Treppenbau nötig.

Treppenbau Heute

Diese Zeiten sind mittlerweile glücklicherweise vorbei. Heute wird zwar immer noch ein manuelles Aufmaß gemacht, denn so ein Prozess lässt sich aufgrund der Individualität nicht automatisieren. Doch danach werden die Maße in eine Software eingepflegt. Dies übernehmen meistens Ingenieur-Unternehmen. Man schickt die gemessenen Daten digital per E-Mail an das Unternehmen. Diese Daten werden dann in speziellen Programmen verarbeitet. Das Programm ist dann in der Lage eine Konstruktionszeichnung der Treppe zu entwerfen. Im Anschluss wird die Zeichnung der Treppe auf eine Folie oder auf Papier aufgetragen, zusammengerollt und platzsparend auf dem Postweg an die Tischlerei zurückgeschickt.

Hier kann das Papier streckenweise ausgerollt und die Treppenteile gebaut werden. Dies hat neben der Platzersparnis vor allem den Vorteil, dass diese Programme Fehler in der Konstruktion, wie zum Beispiel eine zu gering bemessene Kopfhöhe, eine zu kurze Schrittlänge oder Probleme in der Statik erkennen und von vornherein ausmergeln können. Dies spart in vielen Fällen enorm viel Zeit für den Tischler und dadurch auch Geld für den Kunden.

Treppenbau in Zukunft

Es existieren heute natürlich auch große Treppenbau-Unternehmen, die die Treppenteile in CNC-Fräßen nach den Konstruktionszeichnungen maschinell fertigen können und der Tischler nachher nur noch den Einbau zu erledigen hat. Das wird auf lange Sicht das Zukunftsmodell sein.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *