Tischler Ausbildung: Rahmendaten und Anforderungen

10. January 2011 0 By admin

Der Tischler gehört in Deutschland zu den Handwerksberufen und ist daher den Regelungen der Handwerksordnung (HwO) unterworfen. Inhalte, Anforderungen und Umfang sowie andere Rahmenbedingungen der Tischler Ausbildung sind in den Bestimmungen der Handwerksordnung, des Berufsbildungsgesetzes sowie des Jugendarbeitsschutzgesetzes geregelt. Die Tischler – Ausbildung erfolgt in der Regel im Dualen System, also in Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule, und hat eine Dauer von 3 Jahren.

Anforderungen der Tischler Ausbildung

Nach wie vor gehört der Beruf des Tischlers beziehungsweise des Schreiners zu den beliebtesten Lehrberufen junger Menschen in Deutschland. Die Berufsaussichten für Tischler sind im Vergleich mit anderen Handwerksberufen relativ gut. Diese Tatsache und die umfangreichen Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung den Beruf stellen einen der Hauptanreize zu einer Tischler Ausbildung dar. Des Weiteren schätzen viele Jugendliche die gestalterischen Aspekte des Berufes bei dem neben handwerklichem Wissen und Geschick besonders auch Kreativität und räumliches Vorstellungsvermögen gefordert sind.

Neben einem fundierten Fachwissen über das Arbeitsmaterial Holz, physikalischen Grundkenntnissen (speziell bei Bautischlern wichtig) und einem relativ hohen handwerklichen Geschick verlangt eine Tischler Ausbildung, in der heutigen Zeit, auch nach umfangreichen EDV – Kenntnissen. Wie auch in anderen Handwerkssparten kamen im Tischlergewerbe, in den vergangenen Jahren, mehr und mehr computergestützte Verfahrenstechniken, zum Beispiel in Form von CNC – Maschinen, zum Einsatz. Der Einsatz moderner Technologien erstreckt sich heute, zumindest bei größeren Fertigungsbetrieben, fast über die gesamte Bandbreite der Tätigkeiten der Tischlerarbeiten von Fräse- über Sägearbeiten bis hin zu Maßnahmen im Bereich der Oberflächenbehandlung wie dem Lackieren von Holzwerkstücken.