Restauration alter Moebel und Tueren

Ein Gang über den Flohmarkt bringt manchmal wunderschöne alte Möbel zum Vorschein. Doch oft sind diese zwar von der Substanz her gut erhalten aber mehrfach über lackiert worden. Wie also am besten Vorgehen um alte Lackschichten oder Farbreste zu entfernen und das Möbelstück wieder in altem Glanz erstrahlen lassen?

Beizen, föhnen, schleifen – die besten Methoden zur Restauration


Es gibt verschiedene Möglichkeiten Holz von alten Rückständen zu befreien. Dabei kommt es vor allem darauf an, wie das Holz verarbeitet ist, um eine schonende Restauration durchzuführen.

Beizen


Das Beizen ist die aggressivste Methode der Restauration, aber auch die effektivste. Durch das Auftragen von Chemikalien werden die Lacke aufgelöst und können nach einiger Einwirkzeit mit Wasser und Spachtel entfernt werden. Und Auch Holzwürmer werden durch diese Methode vertrieben. Grundsätzlich gibt es zwei Arten des Abbeizens: ablaugende und lösende Abbeizmittel. Ablaugende Mittel enthalten alkalische Verbindungen, während die Lösenden aus Kohlenwasserstoffen bestehen. Hier ist aber auch Vorsicht geboten. Gerade bei Werkstücken, die nicht im Freien bearbeitet werden können, darf eine Gesichtsmaske nicht fehlen, um sich vor den giftigen Dämpfen die entstehen zu schützen. Handschuhe und Schutzbrille sollten bei der Restauration immer getragen werden. Vorsicht auch, wenn es sich um furnierte oder geleimte Stücke handelt. Abbeize löst nicht nur Lack, sondern auch Leim.

Föhnen


Eine weitere Möglichkeit zur Restauration ist das lösen der Lacke mittels eines Heißluftföhns. Durch das Erhitzen des Lackes wird er flüssig und kann dann entfernt werden. Auch hier entstehen giftige Dämpfe und die obigen genannten Maßnahmen zum Gesundheitsschutz sollten auch hier berücksichtigt werden. Gerade bei kleinen Werkstücken sollte zudem darauf geachtet werden, das Werkstück nicht aus Versehen zu verbrennen. Auch hier besondere Vorsicht an geleimten Stellen.

Schleifen


Das Abschleifen ist die anspruchsvollste und aufwendigste Methode der Restauration. Vorteil ist hier, dass keine giftigen Dämpfe entstehen und das Holz in seiner Qualität auch nicht beeinträchtigt wird. Dennoch ist auch hier umsichtig vorzugehen. Denn man entfernt nicht nur Farbe, sondern unter Umständen auch „Fleisch“ vom Werkstück, was später nicht mehr reparabel ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *