Parkett: Definition und Arten

Parkett - Boden
Parkett - Boden - © RainerSturm by pixelio.de

Ob für Küche, Wohnräume oder Dielen – Parkett – Fußböden erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Als Parkett – Böden werden Bodenbeläge aus Holz bezeichnet, die in geschlossenen Räumlichkeiten zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu Dielenböden mit durchgängigen Holzbrettern werden die verbauten Holzstücke bei Parkett – Böden in kleinen Einheiten zugeschnitten und auf einem festen Untergrund entweder schwimmend verlegt oder durch kleben oder mechanische Verbindungselemente befestigt. Parkett benötigt für die Verlegung einen tragenden Untergrund.

Die Verlegung eines Parkett – Bodens bringt verschiedene Vor- und Nachteile mit sich. So wirkt sich die Bodenform beispielsweise positiv auf Raumklima und -akustik aus und ist darüber hinaus hygienisch unbedenklich und relativ pflegeleicht, insofern der Boden richtig verfugt ist.

Parkett – Arten

Parkett – Böden gibt es in einer großen Vielfalt unterschiedlicher Grundformen. Die Gängigste ist wohl das Massiv – Parkett, welches wiederum in verschiedenen Unterformen wie Lam-, Mosaik-, und Stabparkett existiert. Wie der Name schon sagt, besteht diese Form aus Massivholzstücken wie Kirsche, Kiefer, Erle oder Eiche, die nach vollendeter Verlegung geschliffen und dann oberflächenbehandelt werden. Die Oberflächenbehandlung geschieht mit bestimmten Wachsen und Ölen und ist in der DIN 18356 VOB festgehalten. Ziel dabei ist, das wertvolle Holz vor Feuchtigkeitseinzug und Verschleiß zu bewahren und dessen Verschmutzung vorzubeugen. Parkett – Böden aus Massivhölzern erfreuen sich aufgrund ihres Aussehens besonders großer Beliebtheit beim Innenausbau, haben gegenüber günstigeren Sperrholz- oder Pressspanvarianten jedoch auch Nachteile. So neigen Massivhölzer beispielsweise stärker zu Verformungen.

Weitere Parkettarten sind Parkettdielen, Mehrschicht- und Tafelparkett. Im Falle von Parkettdielen werden mehrere Holzstäbe, meist längsseits eines Korridors verlegt. Die Stäbe sind zwischen zwei und drei Metern lang. Dagegen wird Tafelparkett zumeist in Form von rautenförmigen Holzplatten verlegt. Oft werden hierbei unterschiedliche Holzarten verarbeitet, um dem Boden eine bestimmte Musterung zu verleihen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *