Korbmöbel in Haus und Garten

13. December 2010 0 By admin
Korbmöbel im Garten

Korbmöbel im Garten © Benjamin Klack by pixelio.de

Korbmöbel gehören in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Ausstattungsgegenständen für Haus und Garten. Die Gründe hierfür sind so vielfältig wie die Möbel selbst. So zeichnen sich die Möbel zum Beispiel durch eine große Bequemlichkeit aus. Durch ihren geflochtenen Aufbau können die Möbelstücke Belastungen gut abfedern und sind gleichermaßen stabil als auch biegsam. Zudem haben die Möbelstücke keine scharfen Ecken und Kanten. Kleineren Blessuren und Verletzungen kann so vorgebeugt werden, auch dann, wenn es in Haushalten mit Kindern drunter und drüber geht.

Korbmöbel aus Pflanzenresten

Neben Komfortgründen und den optischen Eigenschaften geben nicht zuletzt auch die ökologischen Eigenschaften den Ausschlag für viele Bundesbürger, sich für die Anschaffung von Flechtwerk für das Eigenheim zu entscheiden. Diese exklusive Zielgruppe soll speziell durch Korbmöbel aus Pflanzenresten angesprochen werden. Das Flechtholz wird dabei ausschließlich aus Holzstücken gewonnen, die beim Pflanzenschnitt, als Abfallprodukte, entstanden sind oder infolge natürlicher Prozesse abgestorben sind. Etwaige Zulieferer für die Industrie sind Gärtnereien sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe oder andere Unternehmen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Pflanzen schneiden oder auf andere Weise Holzabfälle erzeugen.

Neben den allseits bekannten Esszimmer- und Schaukelstühlen gibt es heute eine breite Palette von Korbmöbeln. Hierzu zählen unter anderem auch Betten, Tische, Regale sowie Sofas und Gegenstände der Innenausstattung wie Raumteiler. Gerade für den Garten stellen Korbmöbel einen besonderen Hingucker da. Liegen, Stühle und auch die klassischen Hollywoodschaukeln aus Holz fügen sich dank ihres organischen Aufbaus harmonisch in die Gartenumgebung ein. Vor Feuchtigkeit sollten die Möbel allerdings durch Imprägnierungen geschützt werden.