Was Sie beachten sollten, wenn Sie Holztüren kaufen

Wenn Sie neue Holztüren kaufen, klären Sie zunächst, was Sie an Leistung erwarten. Die Optik ist dabei nur Nebensache. Welche Entscheidungskriterien dagegen maßgebenden sind, erfahren Sie auf Tischlerei24.com.

Holztüren kaufen
Wenn Sie Holztüren kaufen, sollten Sie nicht nur auf die Optik, sondern vor allem auf die Qualität achten. © Susanne Schmich / pixelio.de

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie Holztüren kaufen! Nur nach guter Vorbereitung können Sie gezielt suchen und gleichzeitig Preise vergleichen. Das kann lohnen, denn für hochwertige Vollholz-Zimmertüren müssen Sie durchaus mit 250 Euro und mehr rechnen. Unser Tipp: Bei Großanbietern im Internet oder im Baumarkt sind Restposten eine gute Möglichkeit, angemessene Qualität zu günstigen Konditionen zu erhalten. Dies zahlt sich vor allem bei Haustüren aus, die wegen des hohen Leistungsanspruches besonders kostenintensiv sein können.

Die richtigen Holztüren kaufen zur Schall- & Wärmedämmung

Zimmer- und Haustüren müssen gewisse Standards in Sachen Wärmedämmung und Schallschutz erfüllen. Holz ist mit seiner niedrigen Wärmeleitfähigkeit ideal dafür, denn es isoliert hervorragend. Achten Sie zusätzlich auf ein gutes Dichtungssystem sowie auf die Passgenauigkeit zwischen Tür und Zarge. Nur wenn zwischen einzelnen Bauteilen keine Lücken entstehen, kann Wärmeverlust verhindert werden. Überlassen Sie im Zweifelsfall daher das Einsetzen der neuen Tür lieber einem Fachmann.
Da Zugluft auch Schall mit sich bringt, ist eine optimale Wärmedämmung gleichzeitig der beste Schallschutz. Für Innenräume mit einem erhöhten Lärmaufkommen sind zusätzliche schalldämpfende Systeme möglich. Diese können meist auch nachträglich eingebaut werden.

Beachten Sie: Altbauten entsprechen selten dem heute geltenden Baurichtmaß. Hier müssen Sie für moderne Türen nach DIN-Norm die Türöffnung anpassen lassen.

Was beim Kauf von Holztüren sonst noch wichtig ist

Die Haustür als Tor zum Privatbereich soll Sie und Ihr Eigentum vor unbefugten Zugriffen schützen. So spielt sie besonders im Bereich der Sicherheitstechnik eine tragende Rolle. Für den Hauseingang sollten Sie sich daher für eine Ausführung aus Massivholz oder mit einem eingebauten Stahlkern entscheiden. Achten Sie dabei auf die Widerstandsklasse: Für Privathaushalte empfiehlt die Polizei WK 2 oder 3. Wählen Sie außerdem für den Eingangsbereich ein hochwertiges Hartholz wie Eiche, das möglichst unempfindlich gegen Witterungseinflüsse ist.
Mit einer guten Zugluftdämmung erreichen Sie gleichzeitig im gesamten Haus schon einen optimalen Rauchschutz. Für einen maximalen Sicherheitsstandard sind für besonders gefährdete Zimmer Brandschutztüren denkbar, die es auch mit einer Holzverkleidung gibt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *