Durch Holztüren Abdichten zu mehr Wohnkomfort und weniger Energiekosten

Das Holztüren Abdichten ist eine Maßnahme, die zu einem behaglichen Wohnklima und Einsparen von Heizkosten verhilft. Welche weiteren Vorteile sich mit dem Anbringen von Dichtungen verbinden und warum dieser Arbeitsschritt selbst bei einer Nachrüstung älterer Türen vom Fachmann vorgenommen werden sollte, erklärt Ihnen im Folgenden Tischlerei24.com.

Holztueren abdichten
Durch Holztüren Abdichten wird ein sicherer Schutz gegen Witterungseinflüsse, Lärm und Energieverluste gewährleistet. - © Nils E. by wikimedia.org

Das Holztüren Abdichten ist eine der Grundlagen zum Bau von Türen aus Holz und anderen Werkstoffen. Aber auch bei älteren Eingangs- und Zimmertüren ist die Erneuerung bzw. die Nachrüstung mit Dichtungen früher oder später eine unverzichtbare Maßnahme. Denn im Zuge des energieeffizienten Bauens ist unter anderem für eine geringere Fugendurchlässigkeit an allen im Haus vorhandenen Holztüren und Zargen zu sorgen, um das Entweichen der Heizwärmeenergie nach draußen zu verhindern.

Holztüren abdichten – ein wichtiger Arbeitsschritt bei ihrer Anfertigung

Bei einem Neubau ist das Holztüren Abdichten eine Selbstverständlichkeit. Denn heutzutage gehört das Anbringen von passenden Dichtungen zu den obligatorischen Arbeitsschritten, die jeder qualifizierte Tischler bei der Anfertigung von Türen und Türrahmen auszuführen hat, damit sie wirkungsvoll ihre multiple Funktionen erfüllen können. Die fachgerechte Abdichtung der Holztür verstärkt ihre Schall- und Wärmedämmung, was insbesondere bei Außentüren von großer Bedeutung ist, weil sie verschiedene Klimazonen trennen müssen. Zudem helfen Dichtungen dabei, Schließgeräusche zu verringern und schützen vor Staub und Ungeziefer. Um einen energieeffizienten Wirkungseffekt zu erzielen, reicht die Abdichtung des Türblattes jedoch nicht aus. Auch die Anschlussfuge, die bei der Befestigung des Blendrahmens am Mauerwerk entsteht, muss fachmännisch mit einem dampfdichten Dichtungsband geschlossen werden.

Alte Holztüren abdichten lassen

Da das Holztüren Abdichten erst seit 1978 zur Grundausrüstung von Türen gehört, ist beim Renovieren von Holztüren älteren Baujahres unbedingt empfehlenswert, über eine Nachrüstung mit Dichtungen nachzudenken. Diese Maßnahme erfordert nicht weniger Fachkompetenz als das Abdichten innerhalb der Bauphase. In manchen Fällen, in denen es sich um besonders alte Türen aus vergangenen Epochen geht, sind sogar Spezialkenntnisse gefragt. Bei vielen müssen zuerst nachträglich Nuten eingefräst werden, um sie anschließend mit einer Silikon Einfräsdichtung auszustatten. Wenn die Türen bedingt durch das Alterungsprozess stark verzogen sind, kommt in der Regel eine Profilkombination zum Einsatz, mit der unterschiedlich große Spaltmaße verschlossen werden können. Da bereits bei der Auswahl des Materials Expertenkenntnisse notwendig sind, ist es ratsam, das Abdichten einem erfahrenen Tischler zu überlassen, der die passenden Dichtungen entsprechend den Rohbaumaßen der Türen aussuchen und sachgemäß anbringen wird.
Im Vorfeld können Sie sich hier auf Tischlerei24.com ausführlich darüber informieren, welche Faktoren für die einwandfreie Funktionstüchtigkeit und Langlebigkeit der aus Holz angefertigten Türen eine Rolle spielen und was, bei ihrer nachträglichen Behandlung zu beachten ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *