Der richtige Schutz für Gartenholz

28. November 2012 0 By admin

Holz im Außenbereich macht so einiges mit, Wind und Wetter soll es standhalten und dabei noch gut aussehen. Egal ob Zaun, Sichtschutz, Gartenhaus oder Carport meist sind sie aus Holz und gerade die heimischen Holzarten wie Kiefer, Fichte, Douglasie und Lärche erfreuen sich großer Beliebtheit.

Dieser unbehandelte Zaun sollte unbedingt einen Holzschutzanstrich erhalten, damit man lange an ihm Freude hat, ideal dafür die Holzschutzcreme.

Der Nachteil: Die natürliche Dauerhaftigkeit der einzelnen Hölzer schwankt zwischen wenig bis mäßig dauerhaft.Das bedeutet, wenn man beispielsweise einen unbehandelten Zaun aus Latten und -riegel errichtet, sollte man zu einem Holzschutzmittel greifen, sonst vergraut er im Laufe der Zeit unter dem Einfluss der UV-Strahlen und viel wichtiger durch Regen, Schnee und Frost dringt Feuchtigkeit in das Holz ein und der natürliche Zersetzungsprozess beginnt. Zudem haben holzzerstörende Insekten und Pilze bei unbehandelten Holzarten ohne natürliche Resistenz leichtes Spiel. Das Resultat: Nach kurzer Zeit muss man Teile oder den kompletten Zaun ersetzen. Deshalb am besten schon bei der Planung den Holzschutz berücksichtigen. Will man den Zaun selber streichen, empfehlen sich Dünnschichtlasuren mit integriertem Holzschutz, das erspart Arbeitszeit und zudem ist das Holz optimal vor Bläue, Algen und Wetter geschützt und der farbige Anstrich betont die charakteristische Holzmaserung.

Neuere Dünnschichtlasuren gibt es auch in creme- bzw. puddingartiger Konsistenz. Diese Holzschutzcremes haben weitere Vorteile:

1. Die Creme muss nicht aufgerührt werden und ist sofort einsatzbereit.Kein Absetzen einzelner Bestandteile.

2. Problemloses Über-Kopf-Arbeiten, da die Creme nicht tropft.

3. Nur ein Arbeitsschritt: einfach auftragen, die Creme verläuft selbstständig und gleichmäßig.

4. Die Holzschutzcreme dringt tief ein und ist dennoch atmungsaktiv.

5. Sie platzt nicht, reißt nicht und muss bei erneutem Anstrich nicht angeschliffen werden.

Tipp: Am besten vor dem Verbauen die einzelnen Holzteile streichen, so haben sie lange Freude an ihrem Gartenholzprojekt.