Der Fachbauleiter: Ein anspruchsvoller Beruf

12. October 2010 0 By admin

Ein Sprichwort sagt: Handwerk hat goldenen Boden. Eine der Fragen, die sich Schulabgänger heutzutage stellen, ist aber auch, welche Möglichkeiten ein Beruf über die existenzielle Absicherung hinaus zu bieten hat. Fortbildungsmöglichkeiten und die Chance zum beruflichen Aufstieg sind hier neben dem Gehalt ein zentrales Entscheidungskriterium für die Wahl des Berufsfeldes. Handwerksberufe werden unter diesem Gesichtspunkt typischerweise schlechter bewertet als Bürotätigkeiten. Allerdings ist diese Auffassung grundlegend falsch und entspricht nicht dem tatsächlichen Stand der Dinge. Insbesondere im Tischlerhandwerk sind mit dem Einzug computergestützter Prozesse neue attraktive Berufsfelder entstanden, die durch Fortbildungsmaßnahmen wie Seminare und Schulungen erschlossen werden können.

Wachsender Beliebtheit erfreut sich bei Tischlern der Beruf des Fachbauleiters. Der Beruf ist eine Schnittstelle zwischen dem Tischlerhandwerk und logistischen Tätigkeiten. Fachbauleiter sind spezialisiert auf die Koordination von Lieferung und Montage von Tischlerarbeiten. Konkret zeichnet sich das Berufsfeld für die Planung der Lieferung, den Aufbau von Erzeugnissen vor Ort sowie deren Abnahme verantwortlich. Das Aufgabenfeld ist durchaus vielfältig. Neben der logistischen Planung gehört auch der sichere Umgang mit Computertechnologien zum Aufgabenspektrum der Tätigkeit.

Der Fachbauleiter: Rahmenbedingungen der Fortbildung

Die Fortbildung zum Fachbauleiter ist in der Bundesrepublik Deutschland in der Handwerksordnung geregelt. Somit wird garantiert, dass die Ausbildung in den verschiedenen Bundesländern einheitlichen Standards unterliegt. Die sechs bis zwölf Monate dauernden Fortbildungskurse zum Fachbauleiter werden von Handwerkskammern und Fachverbänden angeboten. Abgeschlossen wird die Weiterbildung mit einer Prüfung.

Fachbauleiter sind vor allem für mittelgroße bis große Unternehmen der Holz verarbeitenden Industrie tätig. Hierzu zählen speziell, Zimmer- und Bautischlereien und solche Unternehmen, die mit der Herstellung von Fertigbau- und Konstruktionsteilen befasst sind.