Eine Deckenverkleidung aus Holz überzeugt mit Funktionalität

Eine Deckenverkleidung aus Holz ist eine hervorragende Lösung, wenn Sie freiliegende Kabel und Leitungen oder unebenen Putz verstecken möchten. Hilfreiche Informationen rund um Paneele und Montage erhalten Sie auf Tischlerei24.com!
Eine Deckenverkleidung aus Holz lohnt sich aus vielerlei Hinsicht. So können Decken-Holzverkleidungen nicht nur als praktische Gestaltungsmöglichkeit dienen, sondern tragen ganz nebenbei auch zur Wärmedämmung von Immobilien bei. Denn Holz verfügt über eine geringe Wärmeleitfähigkeit, sodass an Wänden oder Decken angebrachte Holzpaneele Gebäude und Wohnräume effektiv vor Wärmeverlust schützen. Zudem ist Holz ein klimaregulierender Baustoff: Es entzieht der Umgebung Feuchtigkeit und gibt diese bei Bedarf wieder ab, weshalb eine Deckenvertäfelung zu einem gesunden Raumklima beiträgt und so auch der Bildung von Schimmelpilzen vorbeugt!

Deckenverkleidung aus Holz: Zwischen diesen Paneelen können Sie wählen!

Eine Deckenverkleidung aus Holz kann aus verschiedenartigen Materialvariationen bestehen. Dabei lassen sich je nach Baustoff zwei Arten von Deckenpaneelen unterscheiden: Sind Paneele aus echtem Massivholz gefertigt, spricht man von Profilhölzern. Dekorpaneele hingegen bestehen aus mitteldichten Faserplatten, die mit dünnen Kunststoff- oder Furnierschichten überzogen sind. Während Profilhölzer mit einer äußerst hohen Robustheit überzeugen, sind Dekorpaneele in einer besonders großen gestalterischen Vielfalt erhältlich. Doch auch Profilhölzer können eine interessante Optik hergeben. So können Deckenpaneele aus Echtholz verschieden angestrichen werden: Ob durchsichtiger Schutzlack, farbige Lasur oder deckender Farblack: Ihren individuellen Vorlieben sind auch hinsichtlich der Gestaltung von Profilhölzern nahezu keine Grenzen gesetzt!

Wie Sie eine Deckenverkleidung aus Holz fachgerecht anbringen

Sowohl Dekorpaneele als auch Profilhölzer werden mithilfe des Nut-Feder-Systems ineinander gesteckt. Damit die Paneele atmen können und nicht anfangen, zu schimmeln, dürfen sie nicht direkt an der Decke Wand befestigt werden. Stattdessen sind sie an einer aus Dachlatten bestehenden Unterkonstruktion zu montieren, die gewährleistet, dass zwischen Decke und Paneele genügend Freiraum und somit auch Luft ist. Beim Anbringen der Deckenpaneele an die Unterkonstruktion muss ferner berücksichtigt werden, dass Dekorpaneele durch Schrauben und Nägel beschädigt werden können, da die Kunststoff- oder Furnierschicht schnell abplatzt. Hier sollte daher mit sogenannten Befestigungskrallen gearbeitet werden. Profilhölzer können hingegen einfach mit Nägeln oder Schrauben an der Unterkonstruktion befestigt werden. Bedenken Sie jedoch, dass die Montage von Unterkonstruktion und Paneele eine äußerst präzise Arbeitstechnik und Routine voraussetzt und daher im Idealfall von einem Fachmann ausgeführt werden sollte.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *