Akustikplatten machen Schloss Hambach zum Veranstaltungsort

Das Schloss Hambach ist als einer der Ausgangspunkte der deutschen Demokratiebewegung bekannt. Im Schloss wurde im Jahr 1832 das sogenannte Hambacherfest und zugleich Startschuss für Widerstand und Bürgerprotest im damaligen Deutschland. Die Ereignisse, die den Ruf des Bauwerks begründeten, liegen nun schon annähernd fast zwei Jahrhunderte zurück. Heute ist der Mythos des Ortes allerdings weitestgehend in Vergessenheit geraten. Um dem Bauwerk wieder neue Bedeutung zu verleihen, wurde das Hambacher Schloss im Jahr 2002 umfassenden Renovierungsmaßnahmen unterzogen. Ziel der Modernisierung war das Schloss zu einem attraktiven Austragungsort von Veranstaltungen und Tagungen zu machen. Dabei sollte insbesondere der Raumklang, durch die Installation von Akustikplatten an den hohen Decken der Innenräume, profitieren.

Akustikplatten „Alvaro Glas“ waren die optimale Lösung

Für die Deckengestaltung mit Akustikplatten zeichnete sich die Firma Lahnau Akustik verantwortlich, die den Auftraggebern die attraktivste Lösung für die Raumgestaltung bot. Das Unternehmen wurde mit der Verkleidung der Decke des über 500 Quadratmeter großen Festsaals des Schlosses beauftragt. Dabei kamen die Akustikplatten „Alvaro Glas“ aus Recyclingglasgranulat zum Einsatz. Um den großen Raum schnell auskleiden zu können, wurden für die Bauarbeiten nur besonders großflächige Platten, von 2,5 auf 1,25 Meter, verwendet.

Neben ihren akustischen Qualitäten wurden an die Akustikplatten, aufgrund des stilvollen Ambientes, höchste Ansprüche gestellt. Eine besondere Anforderung an die Platten war, dass diese je nach Ort ihrer Platzierung zwar unterschiedliche Eigenschaften bezüglich des Raumklangs aufweisen, dabei aber identisch aussehen sollten, um der Decke ein harmonisches Bild zu verleihen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *